Jahresrückblick: 2016 - ein tolles Jahr!

Das Jahr 2016 stand im Licht  der großen Sportereignisse, wie die Olympischen Spiele in Rio und die Fußball EM in Frankreich. Bei der Olympiade haben unsere Deutschen Kunstturner, männlich wie weiblich       , besondere Zeichen gesetzt und Geschichte geschrieben: schon lange waren sie nämlich nicht so erfolgreich, wie in diesem Jahr! Und somit zu besonderen Vorbildern für unsere Mädchen, die zwar nicht auf diesem Niveau mitturnen aber auch ihre persönlichen Geschichtchen im 2016 schrieben: Sina und Paulina als Meisterinnen der Kür und Lotta mit doppelten Titel: Gold im Jahrgangsbesten-WK und als Vereinsmeisterin. 

Das Jahr 2016 war, wie die Jahre zuvor, vollgepackt mit verschiedensten Wettkämpfen, Meisterschaften und Cap-Begegnungen in allen Jahrgängen, Pflichtstufen, Einzel und in den Mannschaften. Wir steckten entweder in Vorbereitungen für die Saison, oder befanden uns mitten drin, oder aber versuchten noch zu Ende der Saison mit letzten Kräften zu bestehen – also über das ganze Jahr verteilt war immer was los! Alle Turnerinnen, sowie wir Trainer und Übungsleiter opferten gerne viel Freizeit für unsere Einsätze bei den unzähligen Sport- und Trainingsstunden, die viel Fleiß und Schweiß kosten, um es zu den Erfolgen zu bringen, die wiederum allen Sportbegeisterten Eltern große Freude bereiteten. Ohne Euch hätte das Gerätturnen bei TuS 84/10 keinen Namen! – Vielen Dank an dieser Stelle!

Veranstaltungen wie z.B.:  „Sport vor Ort“ in der Rathausgalerie oder das Turnen auf der „Mode-Heim-und Handwerkmesse“ zählen schon fast zu festen Terminen für unsere Abteilung, die wir nutzen, um sich zu präsentieren und den Turnsport direkt „ an den Mann“ zu bringen. Auch bei dem „Tag der offenen Tür“ bei TuS 84/10 gab es eine kleine Show, die dies Mal nicht nur das Turnerische darstellte, sondern sich mit dem aktuellen Thema: Fußball-EM befasste.

Unsere beiden Camps verliefen verletzungsfrei und wie immer mit viel Spaß und persönlichen kleinen Erfolgen der einzelnen Mädchen.

Die wichtigsten Sport-Ereignisse 2016 wurden immer ziemlich aktuell zusammengefasst und auf der Webseite chronologisch im Archiv als Erinnerung gespeichert.

Mit zahlreichen Erfolgen für unsere Turnerinnen ging das Jahr zu Ende und wir sind sehr zuversichtlich, dass auch das Jahr 2017 mindestens genauso, wenn nicht noch besser sein wird. An dieser Stelle wünsche ich allen Sportlern, Trainern und ihren Familien viel Glück, Erfolg in allen Vorhaben sowie Unfallfreies-Turnen und viel Gesundheit!   

Trainerin - Isabella Weyers

Auf der Suche nach einer neuen Vereinsmeisterin des Jahres 2016

Den aller letzten Wettkampf des Jahres: die Vereinsmeisterschaft haben wir dies Mal nicht mit der Weihnachtsfeier zusammen gelegt. Noch im November organisierten wir in einer gemütlichen familiären Atmosphäre den Wettkampf, wo jede Turnerin nochmal alles abrufen konnte aber auch vieles ausprobierte und versuchte über ihre „Grenzen hinaus“ zu turnen. Es wurden sogar die Einschränkungen der P-Stufen nach oben abgeschafft und mit einem Zusatzpunkt belohnt.  Unser Wertungssystem hat sich über die Jahre gut bewährt  und  sorgte immer für faire Ergebnisse trotz aller Altersunterschiede. Nun waren fast alle gut in Übung:  volle Saison durchgeturnt, manche sogar bis zum Rheinischen Finale – also war die Vereinsmeisterschaft reine Routine! 19 Turnerinnen aller Altersklassen von 5 bis 14 Jahren kämpften um den beliebten Titel der Vereinsmeisterin im Mehrkampf aber auch um die Medaillen  in einzelnen Gerätefinals. Für ein paar Anfängerinnen war es eine Wettkampfprämiere und somit hofften wir ihnen alle Hemmungen und Ängste vor solch einem Ereignis zumindest reduzieren zu können. Keine ging leer aus: es gab für jeden eine Teilnehmer- Medaille und eine tolle Urkunde. So starteten wir nach dem Einturnen in zwei Riegen den Wettkampf: Barren und Sprung im Wechsel als erstes: zwei Überraschungen an der Stelle zu erwähnen: Celina probierte zum 1. Mal die P8 am Sprung aus und Rebecca turnte die frisch erprobte P7 am Barren – klappte nicht ganz sauber, doch wichtig war es, sich dran zu trauen. Ähnliche Prämiere gab es am Boden für Malin, die eine schwierige P9 geturnt hat und diese nicht nur die Abschlussübung des Wettkampfs, sondern ein echter Hingucker war! Die Vorfreude auf die Siegerehrung wuchs. Endlich wurde die Auswertung fertig und alle Urkunden geschrieben somit konnten alle Turnerinnen zur Siegerehrung rein marschieren. Hannah musste leider schon wieder wie im letzten Jahr den Wettkampf abbrechen: sie fühlte sich nicht wohl und schaffte nur an zwei Geräten zu starten. Leider konnte sie ihre gut eingeübte P9 auf dem Balken nicht zeigen – Schade! Somit stand sie mit den wenigsten Punkten auf dem letzten Platz. Den 18. Platz belegte Joana, den 17. Platz: Sofia, Louisa schaffte es auf den 16. Platz. 15-te wurde Lia, Laura B. hat den 14.Platz erreicht. Auf dem 13-ten stand überraschend Elena, 12-te wurde Lilo. Celina turnte sich auf den 11-ten Platz und Ina auf den 10-ten. Der 9. Platz wurde doppel belegt von Alina und Marie – punktgleich- auf den 8. Platz schaffte es Lara. Rebecca wurde 7-te und Melina 6-te. Über den 5. Platz freute sich Anastasia und den undankbaren vierten Platz erreichte Paulina- Bronze ging an Malin nur ganz knapp hinter Mira, die den Vize-Titel kassierte. Ganz an die Spitze turnte dies Jahr Lotta und bekam den größten Pokal.

In den Geräte-Finals gab es  ein paar Überraschungen! Am Sprung gewann Lotta Gold vor Rebecca mit Silber und Mira bekam Bronze.  Am Barren mussten fünf Medaillen verteilt werden: Bronze ging an Marie, Silber an Malin und drei Gold-Medaillen bekamen Mira, Lotta und Paulina. Am Balken standen vier Turnerinnen auf dem Treppchen: auf dem 3. Platz Paulina, Silber gab es zwei Mal: für Malin und Anastasia und ganz oben stand Melina  und freute sich über Gold. Am Boden bekam Marie Bronze, Malin Silber und Lotta siegte und bekam noch eine Goldmedaille.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger aber auch an alle, die nur einen kleinen Sieg feiern konnten- zB: Alina, die endlich ihren Sprung schaffte oder Louisa und Joana, die zum ersten Mal eine Übung auf dem hohen Balken turnten…usw.

Somit gab es ganz viele zufriedene Mädchen, die sich über ihre Erfolge freuen konnten. Ein paar Enttäuschungen gab es mit Sicherheit auch und manchmal flossen auch Tränen, weil man gerne den Pokal nach Hause mitnehmen wollte. Vielleicht  beim nächsten Wettkampf!

Unverhofft kommt oft….Gaugruppenentscheid der Mannschaften.

Unter diesem Motto sind wir nach Mülheim, um in zwei Durchgängen mit drei Mannschaften  des TuS 84/10 die Qualifikation fürs Finale zu erreichen. Eigentlich sollte nur eine Mannschaft – AK 15 mit Malin, Vivien, Hannah, Celina, Mia und Sina bei dem Endscheid teilnehmen. Da aber in unserem Bezirk ein Turngau auf die Teilnahme verzichtet hat, waren wir unerwartet zusätzlich mit unserer AK 9- Mannschaft mit Melina, Lara, Mira, Paula und Lotta sowie mit der AK 11 mit Alina, Anastasia, Rebecca und Paulina dabei.

Die Jüngsten gingen morgens an den Start. Der Durchgang war sehr überschaubar, doch in einer sehr kalten Turnhalle ohne Musik zu den Bodenübungen und mit anderen Schwierigkeiten haben unsere Mädels das Mögliche rausgeholt aber nicht das Beste zeigen können und deshalb hat es mal wieder nur für den undankbaren vierten Platz gereicht. Trotzdem können sie stolz sein ohne sich ordentlich auf den Wettkampf vorbereiten zu können diese Leistungen abrufen zu können.

Mittags starteten die beiden anderen Mannschaften und gingen gemeinsam vom Barren, zum Balken, wo sie viel verwackelt haben, danach zum Boden mit so ziemlich Bestleistung und letztendlich zum Sprung ,wo sie leider nicht so gut abgeschnitten haben. Die Ergebnisse haben es genauso gespiegelt: bei der AK 11 hat es auch nur für den vierten Platz gereicht und unsere AK 15 stand auf dem tiefsten Treppchen – aber immer hin Bronze und als die besten der Essener Mannschaften haben sich unsere Mädels und die Trainerinnen über ihre Leistung freuen können.  Späten Nachmittag, völlig durchgefroren konnten wir uns auf die kurze Heimreise machen, um den restlichen Samstagabend genießen zu können.

 Leider ist keine der TuS-Mannschaften im Finale- doch da sind wir anders Vertreten!!! Als Ausrichter in unserer Heimhalle an der Haedenkampstraße erwarten wir  in drei Durchgängen ganz viele Mannschaften des RTB´s, die bei uns in Essen um die Titel kämpfen werden. Somit haben wir genug zu tun und hoffen nicht nur auf zahlreiche spenden und Eure helfenden Hände, sondern auch auf viele Besucher und Zuschauer, die unsere Kasse gut füllen sollten, um verschiedene Ereignisse  des nächsten  Jahres bezuschussen zu können.

Mode – Heim – und Handwerk –Messe 2016

Nur eine Mini-Gruppe konnte auf dem Stand des TuS 84/10 vorturnen. Da wir ein Tag vor dem Wettkampf standen und plötzlich mit drei statt nur mit einer Mannschaft  zur Gaugruppe nach Mülheim antreten sollten, sind alle Turnerinnen zum Vorbereitungs-Training in die Halle gegangen. Für die Präsentation auf der Messe konnten nur die jüngsten Turnerinnen kommen. Somit waren wir mit Louisa, Joana, Sophia, Lia und  Laura B. vor Ort und haben den Messe-Besuchern das Turnen der Anfängerinnen demonstriert. Trotz der kleinen Gruppe und nicht wirklich vollen Messe-Hallen muss man zugeben, dass unsere Mädels bei ganz vielen  Besuchern das Interesse geweckt haben und sie  zum stehen, zuschauen und bewundern gebracht haben.

Herbstcamp 2016: fleißig und spaßig….so gut, wie ohne Muskelkater!

Mit nicht allzu großen Gruppe Mädels, fand unser diesjähriges Camp, das wie immer am letzten Wochenende der Herbstferien statt. Da das Trainer-Team nicht in voller Besatzung teilnehmen konnte, mussten wir auch die Anzahl der Turnerinnen reduzieren. Schwerpunkt wurde auf die Mannschaft der AK 15 gelegt, die sich zur Gaugruppenentscheidung  qualifiziert hat: Hannah, Sina, Mia, Malin, Vivi und zusätzlich ein paar Mädchen, die bei besonderen Elementen kurz davor stehen und ein verstärktes Training gut gebrauchen konnten, um endlich erfolgreich vorzuschreiten Rebecca, Alina, Paulina, Mira, Paula und  Melina. Die große Unterstützung der Helferinnen: Nora, Malin, Vivi und Jungtrainerin  Julia W. muss an dieser Stelle erwähnt werden – ohne deren Hilfe würde so ein Wochenende in der Halle nicht funktionieren – Lob und Dank an Euch!

Wir haben nicht nur fleißig trainiert, sondern auch viel Spaß auf der ausgeliehenen Airtrack-Bahn gehabt. Da konnten unsere Turnerinnen mutig was ausprobieren: Überschläge, Flick-Flack und Saltis. Aber auch die Trainer testeten gerne ihre noch vorhandenen Fähigkeiten. Mit einem überraschenden Besuch hat uns Antonia, die schon längere Zeit die Halle nicht betreten hat,  sehr viel Freude gemacht und auch sie turnte spontan auf dem Airtrack. Seit ihrem Studium wohnt sie nicht mehr in Essen und zurzeit lebt sie in Österreich – doch was sie bei uns gelernt hat, blieb ihr noch erhalten und sie gab zu , die Halle oft zu vermissen. Am späten Samstag-Nachmittag wurde alles ordentlich weggeräumt um dann den Abend im Wasser zu verbringen: doch von Entspannung keine Rede! Die Pflicht-Schwimmstrecke für das Sportabzeichen musste als erstes absolviert werden – danach durfte getaucht, gesprungen und geplantscht werden. Das hat allen ganz gut getan, sodass kaum Muskelkater zu spüren war. Die Nacht haben wir in einem der Studios der Geschäftsstelle verbracht und nach einem gemütlichen Frühstück konnten alle den Sonntag zum Erholen nutzen.

6 TuS 84/10 Mannschaften und 38 andere Teams der GET turnten um die Titel.

Bei sommerlichen Temperaturen zu eigentlichen Herbst-Wettkampf trafen insgesamt 44 Mannschaften in zwei Durchgängen aufeinander, um die Meister der Gemeinschaft Essener Turnvereine in 6 Altersklassen zu ermitteln. TuS 84/10 ging mit 6 Teams an den Start und bis auf die 13-Jährigen haben wir alle Altersklassen besetzen können  - in der AK 9 sogar zwei Mannschaften.

Der Zeitplan war gut durchdacht und somit gingen die ganz Kleinen mit den ältesten an den Start, damit die stark besetzten Jahrgänge: AK 11 mit 9 und AK 9 mit 14 Mannshaften im separaten Durchgang turnen konnten.  Unsere Minis mit Louisa, Elena, Ina und Marleen starteten am Reck und konnten von den Turnerinnen der offenen Klasse mit Sarah, Denise, Laura, Janine und Julia W., sowie den Mädels der AK 15 mit Malin, Vivien, Hannah, Celina, Sina und Mia sehr gut betreut werden – sie mussten als erstes am Barren dran. Die meisten sind Trainer oder Assistenten und obwohl sie selber turnten, standen sie der Julia A. als zusätzliche Betreuer gut zu Seite. Für die Minis bis auf Louisa war es nämlich eine absolute Premiere – dementsprechend nervös traten sie auf. Es ist denen zwar noch nicht alles gelungen aber sie haben es gut gemeistert. Im Gegenteil unsere „alten Hasen“, mit Turnerinnen, die nicht mehr richtig oder sogar gar nicht, trainieren waren trotz Routine nicht weniger nervös. Auch da gab es gute und wenige gute Ergebnisse. Aber wie es bekanntlich heißt: zum Schluss zählt jedes Pünktchen und bei der Siegerehrung wurde alles klar. Unsere Frischlinge verpassten knapp das Treppchen, in der offenen Klasse reichte es überraschender Weise für Bronze und bei der AK 15 verlief alles etwas komplizierter: Kettwiger Team wurde für den dritten Platz aufgerufen, was heißen würde, dass unsere Mädels weiter sind – doch dann wurde es sofort durch den Sprecher korrigiert und somit als zweite Bronze-Platz stand der TuS 84/10 hinter den Kettwigern. Vanessa überprüfte die Wertungen als einer der Oberkampfrichterinnen und legte wegen fehlerhaften Wertungen am Boden einen Einspruch. Dieser erwies sich als Vorteil für unsere Mannschaft und genau diese Pünktchen, die gefehlt haben, brachten uns Silber plus Qualifikation zu Gaugruppenentscheidung. Leider geschah alles nach der Siegerehrung und somit wird der Tausch der Medaillen mit den Kettwigern nachgeholt. Als ob der Sprecher etwas geahnt hatte.

Zweite Durchgang stand noch bevor und die Luft in der Halle stand auch. Wir lagen aber gut in der Zeit - was natürlich motivierte alle Kampfrichter, Trainer und auch die Turnerinnen. Bei den 11-Jährigen gingen Anastasia, Alina, Rebecca und Paulina an den Sprung als erstes Gerät. Unsere zwei AK 9 Mannschaften mit Lara, Melina, Paula, Mira, Lotta und Lilo im Team 1 sowie Lia, Maya, Sophia, Marie und Amelie im Team 2 mussten auch erst springen. Danach wechselten unsre „pinken Mädels“ zum Barren, wo es mehrere Überraschungen gab. Viele nette Schwünge am Reck bei den 9-Jährigen, doch für die AK 11-Mannschaft leider zwei Stürze bei eigentlich sicheren und sehr guten Übungen. Das Pech verfolgte diese Mannschaft diesmal nicht am Balken sondern am Boden, wo sie ihre Übungen durcheinander und etwas planlos geturnt haben. Auch hier hat sich alles während der Siegerehrung aufgeklärt: unsere 2.Mannschaft der 9-Jährigen landete auf dem 11 Platz, was natürlich bei der Konkurrenz beachtlich ist – zumal in diesem Team ein paar Anfängerinnen an den Start gingen. Das Team 1 stand auf dem dritten Platz und freute sich riesig über die Silber-Medaillen. Als ob uns Bronze an dem Tag verfolgen würde: auch in der AK 11 ergab sich der dritte Platz – doch sehr sehr ärgerlich: zu Silber fehlten 0,3 Pkt. (wenn sie in der richtigen Reihenfolge ihre Bodenübung geturnt hätten?!)und zum Gold 1,05 Pkt. (Stürze am Barren?!)Schade – somit war auch die Qualifikation zu Gaugruppe futsch aber sie freuten sich trotzdem über den Treppchen-Platz.

Wir können nicht nur „Pflicht“ wir können auch „Kür“! -  GET-Cup 2016: von fünf möglichen Titeln gehen zwei an den TuS 84/10

Mit 9 TuS-Turnerinnen gingen wir an den Start bei diesjährigem Kür-Wettkampf: GET-Cup 2016. Wir haben diesmal auf die jüngeren Jahrgänge gesetzt: mit Hannah(2002) als älteste und dazu noch als Premiere-Wettkampf überhaupt, dann unsere Teenies – AK13 mit Celina, Mia und Sina, sowie Rebecca, Paulina, Lara, Mira und Paula – zwar alle in einer Wettkampfklasse, doch mit Mira und Paula lagen wir schon unter den Jüngsten aller Klassen. Schon in den Vorbereitungen haben wir einen großen Ehrgeiz bei den Mädels gespürt: sie kamen zu den zusätzlichen Trainings, versuchten immer etwas zu verbessern, neue/schwierige Elemente einzuüben – denn das macht den Kür-Wettkampf aus: man turnt das, was man am besten kann und setzt Elemente ein,  die nur Pluspunkte bringen und nicht nur Abzüge. Es ging echt chaotisch in der Trainingsphase zu aber die Ergebnisse zeigen, dass es sich gelohnt hat!

Der GET-Cup begann mit Verspätung, da der Freundschafts-Wettkampf etwas länger gedauert hat. Was wir immer als gemütlich empfunden haben, mit bis zu 40 Turnerinnen, ist dies Jahr auch zum ersten Mal anders gewesen: 66 gemeldete Mädchen, was bedeutete doppelte Aufwand für die Kampfrichter, die ganz schnell die großen Riegen bewerten mussten. Also war klar:  Kür wird zur Massenabfertigung, wie unsere Pflicht-Wettkämpfe.  Unsere Mädels sind nach dem Aufwärmen direkt zum Barren einmarschiert, wo auch Vanessa wertete. Gerade Barren ist nicht ganz einfach und deshalb umso besser es als alle erstes hinter sich zu bringen. Unsere Turnerinnen zeigten das nötigste und was noch nicht klappte, ließen sie lieber weg!  Der Wechsel zum Balken ist auch nicht viel angenehmer. Hier und da haben sie „gezittert“, manches wurde vergessen und paar Mal konnte der Sturz nicht vermieden werden- das unter der genauen Beobachtung von Isabella als Kampfrichterin. Am Boden konnten sie alles wieder gut machen. Nach mehreren Stunden ging es zum Sprung, wo man ganz schnell Punkte kassieren kann: Rebecca und Paulina holten sich diese im Premiere-Sprung über den Tisch auch für Hannah absolut mutig einen Überschlag zu turnen, sowie für unsere Jüngsten: Lara, Mira und Paula ihre Sprünge auf den Mattenberg zu verbessern. Die Mannschaft wurde ganz toll von Julia A. betreut, die mit ihrer Engels-Geduld und Ruhe das Team über den ganzen Nachmittag begleitete und manch missglückten Übungen durch Trostspende erträglicher machte. Paulina hat sofort nach ihrem Sprung die Halle verlassen (ohne jegliche Hoffnung auf gute Platzierung), da sie noch zu einer familiären Feier musste. Der Abbau funktionierte  super – alle wollten schnell nach Hause. Während dessen lief schon die Auswertung und dann konnte die Siegerehrung durchgeführt werden. Erst wurden die älteren Jahrgänge geehrt. Hannah kam in der LK3 unter den 14/15 Jährigen auf den 7. Platz und das muss man ihr hoch anrechnen! In der LK4 bei den 12/13 Jährigen belegte Mia den 6. Platz und dann kam schon die erste Überraschung: bis zum 2. Platz hörte man nichts von TuS 84/10 – dann aber direkt zwei Mal: Celina kassierte Silber und den Vize-Titel und Sina turnte sich auf die Spitze des Podiums und freute sich über den Sieger-Pokal und strahlte als Kür-Meisterin-2016 über beider Ohren! Ganz zum Schluss kamen auch unsere Jüngsten dran. Da es für alle 11-Jährigen und jünger nur eine Wettkampfklasse gab, standen die Chancen nicht so gut-doch selbst Mira, die auf dem 12. Platz, Lara auf dem 9. und Paula als 6-Platzierte haben sensationelle Ergebnisse erreicht. Rebecca landete auf dem undankbarsten vierten Platz, knapp das Treppchen verpasst -trennen nah- aber auch damit muss man fertig werden! Aufgepasst: Paulina war noch nicht erwähnt – sie war auch nicht mehr in der Halle – Bis zum bitteren Ende hörten wir nichts-bis es wieder hieß: Siegerin, Meisterin-1.Platz Pokal: Paulina!!!  In Vertretung stand dann Isabella auf dem Treppchen und hielt Paulinas-Pokal in der Hand. So hatte der Tag perfekt geendet! Nicht nur eine große Freude für die Turnerinnen - auch wir Trainer sind mächtig stolz auf Euch – so macht es Spaß Euch zu trainieren. Bilanz: von  fünf Pokalen gingen zwei an uns, einen Vize-Titel, fünf Platzierungen unter den besten zehn und zwei im Mittelfeld – Man kann sagen TuS 84/10 hat mal wieder gut abgeräumt!

Jahrgangsmeisterschaften 2016  mit 15% krankheitsbedingten Ausfällen

Die Grippe-Welle kam über Essen: von 236 gemeldeten Turnerinnen konnten 199 antreten – immer noch Rekordzahlen! Hierzu haben auch die Mülheimer beigetragen, die seit diesem Jahr bei der GET als Verband dabei sind – Herzlich willkommen TSV Viktoria. Insgesamt 13 Vereine nahmen teil und bewältigten die Aufgabe meisterhaft ohne in zeitlichen Verzug zu kommen. In drei vollgepackten Durchgängen turnten die Mädchen in zwei Gerätekreisen und kämpften verletzungsfrei  um die Titel. Es war nicht nur für sie besonders anstrengend -auch die Kampfrichter, Trainer und Betreuer haben meisterhaftes geleistet, nämlich in zwölf Stunden voller Konzentration den Tag mit Erfolg zu Ende gebracht. TuS 84/10 war auch nicht komplett am Start. Schon im ersten Durchgang fehlte Chantal. Celina, Mia, Sina, Malin und unsere jüngste Louisa begannen ihren Wettkampf am Sprung und überraschten mit ziemlich guten Ergebnissen. Am Barren, Balken und zum Schluss am Boden - ging es genauso gut weiter. Mit sehr gutem Gefühl konnten wir die Siegerehrung  abwarten: für Louisa und ihren Premiere-Jahrgangs-Wettkampf hat es für den vierten Platz gereicht. Im Jg. 2003 erturnte sich Mia (trotz halbjährigen Pause) den 10. Platz und kann mit viel Glück in die Qualifikation reinrutschen. Auf jeden Fall zur Gaugruppe fahren: Celina –Platz 6. und Sina als Vizemeisterin ihres Jahrgangs genau wie auch Malin, die sich über den Silber-Platz gefreut hat. Somit konnte man den ersten Durchgang als sehr erfolgreich für unsere Turnerinnen bezeichnen. Es ging auch sofort weiter und auch hier fehlte uns Lilo, die leider krank war und nicht starten konnte. Pro Jahrgang starteten zwei unserer Mädchen: im Jahrgang 2008 turnte Mira und Paula und unter den 10 Jährigen gingen Rebecca und Paulina ins Rennen. Auch sie mussten als erstes Gerät den Sprung absolvieren und danach Barren. Paulina hat zum ersten Mal die P6 geturnt und Mira hat leider gepatzt. Balken und Boden hat zwar gut geklappt aber leider im Vergleich zu den besten in Essen von der Leistungsstufe nicht gereicht. So standen sie bei der Siegerehrung der stärksten Jahrgänge 2008 mit 39 Turnerinnen auf einem guten 18.Platz für Mira und überraschenden 12-ten für Paula, die erst vor kurzem angefangen hat und ihren ersten Wettkampf turnte. Rebecca erreichte hinter Paulina den 9. Platz mit nur 0,2 Pkt. unterschied – aber auch der 8-te Platz ist bei der starken Konkurrenz sehr gut – reicht nur nicht aus zur Quali. Da hier die 10 besten von insgesamt 53 Turnerinnen von der AK 10 und AK 11 zur Gaugruppe an den Start gehen, reicht es leider nicht aus zumal unsere Mädels als der jüngere Jahrgang in der schlechten Position standen. Ein wenig enttäuscht waren sie schon, doch wir Trainer sind vollkommen zufrieden gewesen. Pünktlich, auf die Minute genau fing der dritte Durchgang an und hier fehlte uns bei den 9-Jährigen Melina. Diesmal mussten wir am Zittergerät-Balken anfangen, um das schlimmste hinter uns zu lassen. Am Boden ging es weiter und da fing auch die Katastrophe an: Anastasie brachte ihre Übung durcheinander, das verleitete Lara zu gleichen Fehlern und somit patzten sie am stärksten Gerät. Am Sprung hatte Maya kleine Verletzung erlitten, doch zum guten Ende klappte alles relativ gut. Absolut super Leistung hat unsere Lotta abrufen können, trotz eines anstrengenden Wochenendes hätte man eigentlich nicht mit dem Ergebnis gerechnet. Nach dem Abbau der Geräte und der letzten Siegerehrung stand für den TuS 84/10 noch eine Turnerin auf dem Treppchen: Lotta ist als Jahrgangsbeste mit dem Pokal in der Hand zwar keine Überraschung gewesen (Trainerin-Isabella hat es geahnt!) doch das beste Ergebnis des Tages. In der AK 11 hat es für Anastasia auf den 12. Platz und Alina auf den 6-ten gereicht. Maya bei ihrem ersten offiziellen Wettkampf schaffte es auf den 17-ten Platz und Lara trotz des riesen  Pechs am Boden ist noch auf dem 6. Platz gelandet. Es hat sie wahrscheinlich nicht nur den Treppchenplatz gekostet sonder auch die Quali. Aber genau aus solchen Fehlern lernen sie und könne diese Erfahrungen für die Zukunft mitnehmen.

Die Bilanz: unverletzt, von 14 Turnerinnen 3 Titel: ein Mal Gold /zwei Silber und drei Qualifikationen sowie zahlreiche Platzierungen unter den besten 10 bis zum starken Mittelfeld der jeweiligen Jahrgänge. Wir sind zufrieden und hoffen: ihr seid es auch!

Die kleinen Jecken turnen- die großen Jecken schauen zu!

Dies Jahr - noch früher als sonst – nach ein paar Trainingsstunden – der erste Wettkampf: Karnevalswettkampf - fand am ersten Mittwoch im Februar statt. Unser traditioneller Jecken-Wettkampf wurde diesmal, nicht wie sonst, paarweise: Eltern-Turnerin durchgeführt, sondern Jecken-Turnerin zeigte ihr Bestes an zwei Geräten und Jecken-Eltern übernahmen die Rolle als Zuschauer. Wie immer ging es ganz bunt und mit viel gute Laune los. Jede Turnerin durfte an zwei Geräten ihrer Wahl turnen und wurde mit herzlichen HELAU begrüßt! Auch wenn es ein Spaß-Wettkampf ist, turnten unsere Jecken ganz ernst und somit war es für manche eine gute Vorbereitung für die bevorstehende Jahrgangsmeisterschaft. Unter den 13 Teilnehmerinnen hatten wir: Indianerin-Maya, zwei Katzen: Melina und Lotta, Punkerin-Sina, zwei Tussis: Alina und Hannah, Biene-Paulina, Piratin-Chantal, Schmetterling-Louisa, Sommeridiotin-Mia, Pumuckl-Rebecca, Giraffe-Celina und  Mai-Käfer-Sofia, die als Anfängerin noch nicht an den Start ging. Anstelle der Musikanlage hat unser verkleidetes Publikum für Ton und Stimmung gesorgt und gemeinsam die „Hände zum Himmel“ gesungen während die Turn-Jecken nach dem Wettkampf in einer Polonaise zur Siegerehrung raus marschierten. Die „strengen“ Augen der Kampfrichterinnen hatten entschieden: auf dem Treppchen standen Biene-Paulina als drittplatzierte. Platz zwei teilten sich: Katze-Lotta und Punk-Sina. An die Spitze turnte Pumuckl-Rebecca. Alle Turnerinnen bekamen eine Teilnahme-Medaille und eine Urkunde. Die Treppchenplätze wurden mit Pokalen belohnt. So ging ein bunter Nachmittag eine Woche vor Aschermittwoch zu Ende und da es dies Jahr keinen Rosenmontag-Umzug gab, hatten unsere Mädchen wenigstens einen Mini-Umzug über den Balken, unter dem Barren zwischen dem Bock und den Kästen in der Halle gemacht. Man hatte sogar den Eltern anmerken können, dass sie es doch bereuten, nicht mehr dran teilgenommen zu haben.

2015 ist jetzt schon Geschichte….2016 steht in den Startlöchern!

Wollen wir gemeinsam schauen, zurückdenken, analysieren…?

Wie immer zu Anfang starteten wir das Wettkampfjahr mit dem Jecken-Event – zuletzt in dieser Form. Auf Wunsch der Eltern wird es diesen lustigen Wettkampf ab nächstes Jahr nur noch für die Turnerinnen geben. Schaaade….- aber wennschönstensoll man

Auch bei der Verbandsgruppenqualifikation haben sich unsere Mädchen gut geschlagen, doch für das Rheinische Finale hat es nicht gereicht. Nach Pflicht folgte die Kür – mit 9 Turnerinnen hat unsere Verein auch hier gut abgeschnitten und einen Titel geholt. Sina strahlte mit Pokal in der Hand und freute sich als neue Kür-Stadtmeisterin ihrer Altersklasse. Nach der Sommerpause ging es genau so, wenn nicht sogar besser für den TuS 84/10 weiter. Die neuen Pflichtübungen saßen jetzt richtig und was im Einzel verpatzt wurde, konnte in einer Mannschaft sehr gut aufgefangen werden. Wir Trainer haben gut taktiert, sind mit fünf Mannschaften an den Start gegangen und wieder super abgeräumt! Mit zwei Meistertitel gingen wir in die Qualifikationsrunde: Turnerinnen der offenen Klasse und der AK9 freuten sich über Ihr Gold um den Hals. Im Verbandsgruppenwettkampf in Düsseldorf, trotz Halloweenkein Schrecken - sondern wieder Erfolg: Silber für die offene Klasse und somit sichere Teilnahme im Finale. Leider erkrankte fast die ganze Mannschaft kurz vor dem Wettkampf und somit war nur Vanessa als Kampfrichterin im Finale dabei. Beendet haben wir das Jahr mit einer Kombination von Weihnachtsfeier und der nachgeholten Vereinsmeisterschaft. Alle teilnehmenden Turnerinnen gingen gut gelaunt in die Ferien.

Natürlich repräsentierten wir unseren Verein auf der Mode-, Heim- und Handwerk- Messe sowie im Frühjahr bei Sport vor Ort in der Rathausgalerie, wo die Mädchen immer wieder gerne ihr Können den Zuschauern zu Show bringen.

Es war ein erfolgreiches Jahr – ein Kommen und Gehen von manch Turnerinnen- doch all die, die zu uns gestoßen oder aber auch zurückgekehrt sind, erfüllen uns mit Stolz und Freude.

Wir- Trainerinnen- sind jetzt schon gespannt auf die neue Saison und erwarten Euch voller Motivationim Neuen Jahr 2016 in der Halle.

Besucherzähler

NEWS:

TuS 84/10 - Gerätturnerinnen sind wieder online!

HIER unsere neue Präsenz:

TOP-Auftritt bei der

Jubiläumsfeier während der Mode-Heim- und Handwerk-Messe 2019

Gaugruppenwettkampf

der Mannschaften

-Berichte folgen!-

Einladung

zur

Weihnachtsfeier 2019

Die zweite Trainings-Saison

hat begonnen...

mit "neuen"

Trainerinnen

Aktualisierung in

"TEAM":

Neuzugängerinnen

Mühlenfeld - Samstags-Trainingsplan sowie

Termine für die zweite Jahreshälfte

HIER GEHTS ZU DEN NEUEN TERMINEN