Das war mal... 2017 ist Geschichte...deshalb sind die Berichte des Jahres im "Archiv" gelandet...

Wir sagen Danke!

Danke für die Erfolge, Danke für den Fleiß der Turnerinnen, Danke für die Unterschtützung der Eltern...

Ihr alle Zusammen seid diese Abteilung!

Wir blicken zurück…

voller Ereignisse, Erlebnisse…

2017 kann in die Schublade...

Das Jahr haben wir sportlich begonnen, doch nicht nur mit Turnen, sondern mit tollen Kunststücken auf dem Eis: Die Gutscheine der letzten Weihnacht wurden gemeinsam eingelöst und als Abteilungs-Ausflug zur Eishalle erlebt. Dann folgte der bunte Karnevalswettkampf in der traditionellen Form: Turn-Jecken-Paare – an der Spitze mit „Tom & Jerry“- Ralf & Mira.

Leider sind wir zu dem Zeitpunkt aus der Bildfläche verschwunden: aus unerklärlichen Gründen wurde unsere Webseite und somit eine langjährige Internet-Präsenz gelöscht.

Es wurde ernst: März ist der Monat der Stadtmeisterschaft – dies Jahr sehr stark - mit 19 TuS-Turnerinnen am Start – und sehr gut abgeschnitten: mit 10 Qualifikationen nach Krefeld.

Nach einer anstrengenden Ausbildung und Hospitation während des Wettkampfs, konnten wir zwei frischgebackene Kampfrichterinnen vermerken: Malin und Vivi werden ab jetzt unser Team unterstützen.

Schweren Herzen haben wir einen Abschied vorbereiten müssen: Vanessa ging noch vor dem Oster-Camp in die Babypause- ob sie wiederkommt??? So verloren wir eine sehr gute Trainerin, Turnerin, Freundin…wo aber ein Abschied -da auch ein Neubeginn. In den Osterferien hat sich Julia zur Übungsleiterin ausbilden lassen und wird als nächste Jungtrainerin ihr Können an die Mädels weitergeben. Ostercamp ist verletzungsfrei verlaufen und die nächsten Wettkämpfe kamen: mit einer Nachrückerin sind wir mir einer "Fußballmannschaft" nach Krefeld zur Gaugruppenentscheid gefahren - doch nur drei Turnerinnen konnten sich über die Qualifikation zum Finale freuen: Sina, Malin und Paula.

Da war noch was…was Neues…Bezirksliga…10-er Mannschaft versuchte sich in der Kür(LK3). Nachdem ersten Fiasco in Essen haben sich die Turnerinnen zusammengerissen und mit der richtigen Einstellung konnte der zweite Wettkampf der Liga in Vorst mit Bravour gemeistert werden – so stiegen wir vom siebten auf den vierten Platz.

Vanessa hat zwischendurch den Familienstand gewechselt: so warten sie jetzt verheiratet, zu zweit auf ihr Nachwuchs!

2017 ist das Jahr des Turnfestes gewesen: „Berlin, Berlin … wir fuhren nach Berlin!“ - 8 aktive Turnerinnen von TuS 84/10 samt ihrer Trainerin sind in die Hauptstadt gefahren, um an der größten Wettkampf-und Breitensportveranstaltung der Welt –dem Internationalen Deutschen Turnfest, mit bis zu 80.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dabei zu sein.„Das wichtigste war: wir hatten sehr viel Spaß gehabt- „wie bunt war das denn!“-wie cool war das denn! -Leipzig 2021 - wir kommen…“ – so konnte man die vielen Erlebnisse beschreiben.

Zurück nach Essen – zurück in die Halle: Kür können wir genauso gut wie Pflicht und mit der Erfahrung in der Bezirksliga konnten wir prima Punkten und öfter mal auf das Sieger-Treppchen steigen.

Damit wir nochmal an die Pflicht erinnern fand unsere Vereinsmeisterschaft vor dem P-Stufen Finale statt – und gar nicht so unerwartet erturnte sich Paula den Meisterinnen-Titel. Sia hatte Wahnsinns-Fortschritte gemacht und sich fleißig die Erfolge erarbeitet. Verdient war sie auch als jüngste mit Malin und Sina im Finale – doch dort konnten die Turnrinnen, bei der sehr starken Konkurrenz nur ihre Erfahrungen sammeln - trotzdem: eine gelungene erste Jahreshälfte!

Wir gingen in die Sommerferien und fanden Zeit die Neue-Aktuelle-Webseite zu gestalten. Viele alten Fotos sind weg…auch die Berichte und Zusammenfassungen blieben auf der Strecke…doch das, was entstanden ist-bringt uns sehr viel Resonanz. Wir sind wieder Online und somit Präsent. Das brachte nach den Sommerferien viele Neuzugängerinnen und viel Turn-Nachwuchs für unsere Abteilung.

2. Jahreshälfte steht immer unter dem Mannschafts-Motto. So ging es in den Endkampf bei der Liga. Man kann sagen, dass wir in der Bezirksliga einen gelungenen Auftakt hatten und werden es im nächsten Jahr weiter versuchen.

Vanessas Baby: Collin erblickte das Licht der Welt - die Turnerinnen freuten sich mit der jungen Familie mit und konnten den ersten Besuch in der Turnhalle kaum abwarten.

 6 Teams bei der Stadtmeisterschaft von TuS 84/10 und mit Gold, Silber, Bronze, einen 4. Platz und zwei fünften - konnten wir nur stolz sein – Glanzleistung! Zwei Mannschaften gingen zur Gaugruppe und davon unser AK 11 – Team qualifizierte sich zum Finale in Köln.

Bevor es aber nach Köln ging, machten wir uns auf die „kleine Weltreise“ – unser neuer Auftritt stand kurz vor der Premiere. Das Herbstcamp verlief unter dem Motto: um auf die „8 Minuten um die Welt…“zu kommen, opferten wir ganz viele Trainingsstunden. Das hat sich gelohnt und der Premiere-Auftritt auf der Messe war ein voller Erfolg und kann mit unseren tollen Shows: „Ballett vs. Hip-Hop“ oder „Fluch der Karibik“ sehr gut mithalten.

Ein Kommen – ein Gehen, viel Altes – viel Neues, viel Bekanntes – aber auch viel Unerwartetes brachte das Jahr 2017. Wir mussten ein paar Abschiede bedauerlicherweise hinnehmen – doch auch viele Neuheiten begrüßen dürfen… Ich freue mich mit Euch dieses Kapitel abschließen zu dürfen – in die Schublade packen…

Wüsche allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr – und hoffe, es wird mindestens so erfolgreich, wie das Alte!

Tschau 2017!!!

Bald ist es so weit... bis es aber bei Euch "weihnachtet", wünschen wir allen eine schöne Adventzeit - Zeit der Besinnung...

Zeit der langen, dunklen Abende.


Eine gute Zeit, um sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen.

Vieles, was sonst ablenkte in der warmen Zeit, ist nun nicht mehr da. Ruhe kehrt ein.


Mit dem zu Ende gehenden Jahr schaut so mancher auch zurück. Der voranschreitende Jahresumlauf deutet auf die eigene Zeit ... wie schnell ist auch dieses Jahr wieder vergangen? Was ist nicht alles wieder geschehen? Zeit der Rückschau ...

Doch kein „Top Secret“-Mannschafts-Finale 2017!

In einem außergewöhnlichen Ort, unter außergewöhnlichen Bedingungen sollte unsere AK11 Mannschaft mit Melina, Paulina, Rebecca und Paula mit der betreuenden Trainerin zur Mittagsstunde im 2. Durchgang an den Start gehen. Zwei Wochen vor dem Finale erreichte uns die Nachricht, dass es dies Jahr ohne Zuschauer stattfinden müsse, da die Tribüne gesperrt sei. Das gab es noch nie! Somit könnte man den Wettkampf als „Top-Secret“-Finale bezeichnen – Doch ein paar Tage vor dem Wettkampf hatten die Ausrichter eine Halle der Sport-Hochschule Köln besorgen können und aus dem „Stillen Wettkampf…“ wurde ein tolles Finale mit applaudierten Zuschauern, aufgeregten Turnerinnen und allem, was dazu gehört. Unsere Mädchen gingen mit voller Hoffnung in den Wettkampf. Mit dem Balken als erstes Gerät hatten sie nicht den optimalen Start erwischt. Am Boden klappte alles besser, danach zum Sprung und zum Schluss an den Barren… die Unterschiede wurden immer klarer…die Konkurrenz war viel stärker als sie es dachten und somit konnten sie Ihre Ergebnisse gut einordnen. Achter Platz, mit einer sehr jungen Mannschaft, im Finale ist ganz OK! Schon allein die Erfahrung dabei zu sein und sehen zu können, wie andere Turnerinnen ihre Übungen ausführen ist wichtig…und hoffentlich lehrreich gewesen.

Nach den anstrengenden Wochen der Auftritts-Vorbereitung, opferten wir die komplette Trainingszeit fürs Proben und das konnte man ein wenig sehen…unsere Mädels haben nicht wirklich alles so zeigen, wie wir es von ihnen gewöhnt sind. Doch es war trotzdem ein schöner Saison-Abschluss und jetzt gehen wir Richtung „Weihnachtsfeier“ - mit Show und Spaß wollen wir gemeinsam mit unseren Familien das Turn-Jahr 2017 ausklingen lassen.

Trainingseinheit auf der Messe...

Nach dem Hammer-Auftritt auf der Show-Fläche der ESPO-Halle, haben wir unser Freitags-Training auf den TuS 84/10-Stand verlegt. Mit 11 Turnerinnen haben wir fürs Aufsehen gesorgt. Nur mit einer einfachen Aufwärmphase, Kraft- und Dehnübungen zogen unsere kleinen Turnerinnen die Messe-Besucher magisch an – es passierte was! Das gefällt dem Publikum und so blieben sie stehen.

Danach haben wir kurz umgeräumt: den Schwebebalken und unsere Sprung-Anlage aufgebaut, sodass auch dann ein paar Trainingsmomente präsentiert werden konnten. Es wird nämlich kaum vor Publikum trainiert – sollte vielleicht öfter getan werden?! „Die Mädchen hatten Spaß und haben sich ein wenig mehr angestrengt…“so die Trainerin.

Zum Schluss wurde noch ein wenig Werbung gemacht – auch dafür sind sie geeignet!

" In 8 Minuten um die Welt..." - Die Show war auf der Mode-, Heim- und Handwerk-Messe ein voller Erfolg!!!

„In 8 Minuten um die Welt…“- eine Weltreise der gesamten Turnabteilung von TuS 84/10. Nach zwei Jahren Auftrittspause, wurde an der Zeit, dass unsere Turnerinnen in eine andere Rolle schlüpfen! Der Ehrgeiz packt uns nicht nur zu Wettkampf-Phasen. Wenn es ums Repräsentieren geht – dann geben wir alles! Wir haben in den letzten Jahren das Publikum mit tollen Shows immer wieder verzaubern können. Somit war natürlich die Messlatte sehr hoch gesetzt: „Ballett vs. Hip-Hop“ und „Fluch der Karibik“ zählten zu unseren Meister-Leistungen. „Schneewittchen und die TuS-Zwerge“ - wiederum punktete mit der Niedlichkeit der Jüngsten Turnerinnen. Die Ideen waren da – man musste sie nur umsetzen. Diesmal nicht zwölf und auch nicht vierzehn Darstellerinnen, sondern alle, die zu der Abteilung gehören, sogar unsere Jungtrainerinnen, die noch aktiv turnen – nahmen teil an der Weltreise. Schon vor den Osterferien fingen die Jüngsten mit dem Einüben der einzelnen Abschnitte. Durch eine sehr intensive Wettkampfphase vor den Sommerferien lag der Auftritt erstmal auf Eis. Nach den Ferien mussten sich alle auf die Mannschaftswettkämpfe vorbereiten: Pflicht und Kür. Also blieb uns nichts anderes über, als das - sonst für nur ausgewähltes Team- Herbstcamp-Wochenende für diese Vorbereitung zu opfern. Wie noch nie zuvor, bis auf paar Mädchen, die nicht teilnehmen konnten, waren wir mit 25 Turnerinnen in der Höltinghalle. Was wir in der Zeit von Freitag bis Sonntag erprobt und einstudiert haben, war das tolle Ergebnis, das am Samstag präsentiert wurde. Schon eine Woche nach dem Camp standen unsere Turnerinnen auf der Showfläche der Halle 7, am Eröffnungstag der Mode-, Heim-, und Handwerkmesse, mit dem frisch erstellten Programm. Fast traditionell, Jahr für Jahr auf dieser Messe, nahmen wir die Möglichkeit auch 2017 wahr - als Premiere-Auftritt! Nur, dass es diesmal, in Vergleich zu den Jahren zuvor- eine riesen Truppe, mit einem aufwendigen Geräteaufbau und eine Menge Kostüme war.

Die Nerven lagen blank, alles fertig aufgebaut, die Turnerinnen in ihren Kostümen nahmen ihre erste Stellung– selbst für die Eltern unter den Zuschauern war es eine riesen Überraschung! Nach der viel versprechenden Ansage des Moderators erklang die Musik und so startete unsere Weltreise mit 10 kleinen Speedy Gonzales mit Sombreros in Südamerika, dann ging es in die Höhe: auf dem Balken mit „zerrissenen Jeans“ in die USA, von dort - tanzten kleine Kalinkas nach Russland und wurden von einer tollen Akrobatik-Show begleitet. Danach ging es mit voller Eleganz auf dem Schwebebalken nach Japan. Bei dem kurzen Trip nach Australien - konnten spektakuläre Sprünge über die Kästen bestaunt werden, um dann die bezaubernden Tänzerinnen im Orient, am Boden und auf dem Balken bewundern zu können. Denn Sprung nach Afrika in den Dschungel machten wir auch noch - bis alle glücklich mit „99 Luftballons“ in der Heimat -als Schlusspose- ankamen!

Die Darstellerinnen ließen sich mit Applaus des gesamten Publikums feiern! Nach der Show präsentierten sie noch Ihr Können – klassisch – an den Geräten und auf der Bodenfläche. Teilweise wurden zwar die gleichen Elemente gezeigt, doch in einer Trainings-/Wettkampfs-Form geturnt, ohne Kostüme und Accessoires.

Wir sind mit unserer neuen Show sehr zufrieden und können sie ohne Bedenken allen anderen gleichstellen – mit dem Unterschied: die ganze Abteilung ist dabei!

Herbs-Camp 2017 - unter einem einzigen Motto:

Vorbereitung des Premiere-Auftritts...

Unser diesjähriges Herbst-Camp war außergewöhnlich…nicht nur für ausgewählte Turnerinnen, wie sonst-um bestimmte Elemente zu trainieren…NEIN! Dies Mal für alle Mädels…da auch alle in unserem neuen Auftritt eine Rolle spielen. Wir trafen uns am Freitag, bauten das nötigste auf und fingen an, die einzelnen Teile der „Weltreise“ zu proben! Von dem über 8-minutigen Programm war mal gerade die Hälfte fertig – der Rest stand noch in Planung. Das beunruhigte zwar alle, doch die Motivation war einmalig! Stück für Stück entstanden die restlichen Minuten des Auftritts. Dann wurde nur noch geschliffen und zig Mal wiederholt, Kostüme an- und ausgezogen. Bis auf den Abschluss-Tanz wurde es immer besser und ergab ein Ganzes. Am Samstag probten alle Turnerinnen weiter bis auch der Tanz bis zur End-Pose - im letzten Takt - stand! So konnten sich alle eine Pause und ein wenig chillen im Schwimmbad gönnen. In den Geschäftsräumen des Sport- und Gesundheitszentrums haben wir das Schlaflager aufgeschlagen und nach dem Schwimmen und leckeren Pizza hat es noch ziemlich gedauert, bis die letzten Augen geschlossen waren…Die alle letzten Proben standen noch am Sonntag an – doch erst wurde alles ordentlich gepackt, um dann noch Mal in die Halle zu marschieren und unsere 8 Minuten - Reise durch die Welt zu üben. Es war ein sehr anstrengendes Wochenende, und ob es was gebracht hat? - wird sich zeigen!

...eine Woche Später...eine Etage Tiefer!

Nur eine Woche später konnten unsere zwei qualifizierten Mannschaften schon wieder an den Start - in Tönisvorst kämpften das Team der AK11 mit Paula, Rebecca, Melina und Paulina mit dem Team der AK15 nicht ganz komplett - mit Celina, Malin, Mia und Hannah gegen starke Konkurrenz unseren Bezirks, um die Fahrkarten zum Finale nach Köln. Beide Mannschaften, betreut von Julia mussten ganz früh aufstehen und begannen um 9 Uhr ihren Wettkampf. Begleitet von den Eltern auf der Zuschauertribüne und den beiden Kampfrichterinnen:Sarah am Sprung und Isabella am Boden turnten sie alle ihre Übungen durch. Bis auf den Balken bei den eigentlich sicheren Turnerinnen der AK15, klappte alles ganz gut - doch die hohen Abzüge für die nicht gelungene Ausführung der schweren P8 sind historisch und wurden mit einem Bild verewigt! Leider konnten die Trainerinnen: Julia und Isabella nicht bis zur Siegerehrung bleiben - um so mehr konnten sie sich über die unerwartet gute Platzierungen freuen: die älteren schafften zwar keine Qualifikation zum Finale -belegten aber den dritten Platz und standen somit auf dem Treppchen mit einem Pokal in der Hand. Das Jüngere Team hat es mit dem zweiten Platz-nicht nur den Silber-Pokal erturnt-sondern die Fahrt zum Finale nach Köln.

Vom ersten auf den zweiten (AK11) und vom zweiten auf den dritten Platz (AK15) zu rutschen im Gaugruppenentscheidung ist eine tolle Leistung: Herzlichen Glückwunsch an die Mädels - wir Trainer sind sehr stolz auf Euch!

Essener-Mannschafts-Marathon-2017

Um die besten 12 Teams der 58 Mannschaften zu finden, die zum Gaugruppnentscheid nach Tönisvorst fahren werden, trafen wir uns am Sonntag um kurz vor acht in der Hadenkamphalle. Der Aufbau blieb uns erspart, da am Samstag auch schon einen Wettkampf der Jungs gab. So konnten wir uns in geplanten 12 Stunden, nur dem Turnen der Mädchen widmen. So voll, wie dies Jahr, war der Mannschaftswettkampf noch nie besetzt! In 6 Altersklassen mischte auch der TuS 84/10 mit je einer Mannschaft mit. Drei Durchgänge, in denen gleichzeitig in zwei Gerätekreisen gut durchgetaktet, mit kaum Pausen, haben die Kampfrichter alle Turnerinnen unter die Lupe genommen. Morgens hatten wir drei Teams am Start: unsere Minis (AK7 und jünger) und die AK15, sowie die Mädels der offenen Klasse, die wegen plötzlichen Ausfällen, mit nur drei Turnerinnen an die Geräte gingen.

Bevor wir mit dem zweiten Durchgang begonnen haben, freuten sich diejenigen über gut gelungenen Wettkampf. Leider hatten die ältesten: Laura, Julia und Janine nicht so viele Chancen und landeten auf dem 5. Platz.

Unglücklicherweise auch für die Minis: Elena, Louisa, Joana, Jaqueline und Romaissa gab es nur Urkunden, da sie den undankbaren, vierten Platz belegt haben.

Die Stimmung kam auf bei der Siegerehrung der AK15 und jünger-Teams: mit fast 10 Punkten Vorsprung und nur 2,35 Punkte zum erstplatzierten Rüttenscheidern, erkämpften sich: Malin, Hannah, Sina, Mia und Celina die Qualifikation und die Silbernen Medaillen.

"So könnte es auch jetzt weiter gehen"…gut motiviert… doppelt Betreut - mit unseren TOP-Teams, in den sehr stark besetzten Altersklassen der AK9 und AK11. Da haben sich die Trainer gut überlegt: wer in welcher Mannschaft startet und wer welches Gerät turnt, ein wenig gepokert und scheinbar alles richtiggemacht. Wobei die Leistungen natürlich die Turnerinnen erbracht haben – und zwar überraschend gute Leistungen!

Bei 18 Mannschaften, die in der AK9 an den Start gingen, kann man nur hoffen, unter die besten 10 zu kommen. Doch unser 6-er Team mit Marie, Mira, Lilo, Ina, Laura B. und Lotta schaffte zwar keine Qualifikation war aber sehr glücklich eine Medaille bekommen zu haben, auch wenn es diesmal nur Bronze war! Silber haben sie nur um 0,8 Punkte verpasst.

Wo es dann um die Entscheidung bei den AK11 und jünger ging, fiel der Name: TuS 84/10 erst ganz zum Schluss! Die Mädchen: Paulina, Rebecca, Melina und Paula waren völlig aus dem Häuschen, als sie aufs Treppchen durften und zwar nach ganz oben, um sich mit der goldenen Medaille schmücken zu lassen. Top! – Mit über 11 Punkten räumten sie ab und ließen 10 Mannschaften hinter sich.

Es kam noch der letzte, dritte Durchgang mit 9 Mannschaften der AK13 und jünger - eigentlich völlig entspannt im Vergleich zu den beiden davorliegenden Durchgängen, doch mit wenig Hoffnung auf gute Platzierung für unsere Turnerinnen: Alina, Anastasia, Lara und Sofia, die in dieser Altersklasse leider als ziemlich das jüngste Team an den Start gingen. Ohne Druck klappt manchmal alles besser! - so turnten sie sich sehr gut durch und hatten sehr viele persönliche Erfolge (der Sprung bei Anastasia und Alina!). Bei der Siegerehrung landeten sie auf einem sehr gutem 5. Platz nur knapp um 0,75 Punkte hinter den Frintroperinnen.

So ging der Marathon – Wettkampf zu Ende mit einer sehr guten Bilanz für den Tus 84/10: mit 6 Teams und noch 52 anderen am Start: Gold, Silber, Bronze, einen 4-ten und zwei 5-te Plätze abzuräumen, ist eine Spitzen-Leistung! Somit steht der TuS 84/10 mit fünf Top-Vereinen: MTG Horst mit einer Mannschaft/TVE-Burgaltendorf/TuS-Rüttenscheid/TSV Viktoria mit je zwei und dem Kettwiger SV mit drei Teams in der Gaugruppenentscheidung und kann das Niveau des Gerätturnens der Stadt Essen mitbestimmen.

Wir beglückwünschen alle Turnerinnen zu ihren Erfolgen ganz herzlich! – Weiter so….

Saisonauftakt - der erste Mannschaftswettkampf : Bezirksliga

                                                                          Der 3. Wettkampfstag- Endkampf

Nach dem Sonder-Training in den Sommer-Ferien und seit dem Schuljahrbeginn zu gewohnten Trainingszeiten – gut vorbereitet – ging unsere Mannschaft ohne Lena und Janine an den Start. Der letzte Wettkampf der Bezirksliga in diesem Jahr sollte darüber entscheiden, welche Mannschaften in die erste Bezirksliga aufsteigen und welche von der ersten in die zweite absteigen werden. Da unsere Premiere im Frühjahr nicht besonders gut gelaufen ist und zum Endergebnis alle drei Wettkapftage zählt, war uns klar, dass wir uns nach dem sehr guten zweiten Wettkampf und dem bevorstehenden letzten Kampf mit Schwierigkeiten am Barren, nur im Mittelfeld bewegen können. Die Einstellung war aber sehr positiv und jede Turnerin hatte ihre Chance -ihr Bestes für die Mannschaft zu tun. Da es pro Wettkampf s.g.: Rankingpunkte gab, standen wir nach zwei Runden – dem siebten und vierten Platz – insgesamt auf dem sechsten Platz und somit ergab sich eine Gerätefolge: Balken, Boden Sprung und Barren. Direkt am Balken zu beginnen ist nicht immer vom Vorteil – doch es schien uns Glück zu bringen! Mit Laura, Hannah, Sina und Mia konnten wir super Punkte erzielen und alles, was die Mädels gezeigt haben, wurde gut anerkannt – sie blieben oben! Auf dem Boden konnte eigentlich nichts schiefgehen! Wie geplant turnten: Malin, Celina, Mia und Paulina- sie haben an ihren Küren gefeilt: die Techniken der Sprünge sowie ihren Ausdruck gebessert. Sogar die Akro-Bahnen gelangen und Paulina turnte zum ersten Mal die Verbindung: Schrittüberschlag+Rad+Menically. Top Leistungen und gute Wertungen motivierten, die Stimmung im Team war super, doch sie wussten am Sprung ist nicht viel zu holen. So war es auch – leider mit einer schwachen Leistung gingen Denise, Laura, Sina und Celina ein wenig niedergeschlagen zum letzten Gerät. Tatsächlich konnten sie nicht das Abrufen, was im Training schon mal geklappt hat – also: um am Sprung gute Punkte holen zu können, müssen wir ziemlich aufholen. Die nächste Katastrophe bahnte sich an: Barren! Da wo wir eh schon ein Manko haben, fehlte noch Lena! Überraschenderweise punkteten Denise und Laura mit ihren hochwertigen Übungen, sodass Malin und Hannah ziemlich beruhigt sein konnten. Hannah hatte ihre Barren-Premiere gut genutzt: die Kippe klappte und die frisch erprobte Übung ließ sich sehen! Nach einer schnellen Auswertung standen alle Mannschaften zu Siegerehrung bereit. Wie erwartet- vierte Platz an dem Wettkampf brachte uns insgesamt auch auf den vierten Platz in der 2. Bezirksliga im Jahr 2017. Zu der drittplatzierten Mannschaft fehlte nicht viel…und da die besten zwei Mannschaften aufsteigen und wir zwei Mannschaften von der ersten Bezirksliga bekommen, werden die Karten neu gemischt. Für uns wird sich im nächsten Jahr hoffentlich - sehr wahrscheinlich, in diesem Nouveau, um die Treppchen Plätze drehen – da wir Punktemäßig den zwei absteigenden Mannschaften doch überlegen sind, hoffen wir vorne mitmischen zu können! Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an die Mannschaft! Jetzt erstmal sind die Küren tabu – wir gehen an die Pflicht: der nächste Mannschaftswettkampf steht an – am 8. Oktober geht unsere gesamte Abteilung in 6 Mannschaften aufgeteilt unter die 58 Teams aus Essen in ein Turn-Marathon an den Start!

Vier Delegierten in Herne zur Besuch!

Neben dem Alltags-Stress gibt es noch Zeit für schönere Ereignisse...Diese haben wir uns genommen, um die frisch gebackene Mama-Vanessa und ihr Baby:Collin zu besuchen. Ehemalige Trainerin Sabine, Julia, Vivien und Isabella fuhren nach Herne, um die Gratulationen der ganzen Abteilungen zu überbringen und eine kleine Überraschung zu überreichen. Dort trafen sie nicht nur die kleine Familie sondern auch noch die "Tante - Antonia", die aus Österreich zu besuch war, um ihren kleinen Neffen zu sehen. Ein tolles Wiedersehen doch zu kurz, um alles zu bequatschen...Gemeinsam bestaunten wir "das kleine Wunder" und nach knappen Stunde machten wir uns auf dem Rückweg. 10-Tage war der kleine Collin alt und machte einen sehr entspannten Eindruck - doch seine Geburt war ziemlich stressig - nicht nur für die Mama - auch für ihn! Und deshalb haben wir unseren Besuch sehr kurz gehalten mit der Hoffnung, dass sich die Beiden gut erholen und uns dann in der Halle alle zusammen überraschen!

Fast ein Heimspiel! – RTB-Finale in P-Stufen Einzel bei den Nachbarn in Mülheim!

Drei von unseren Turnerinnen: Paula in der AK 9 sowie Sina und Malin in der AK14/15 gingen traditionell an dem letzten Sonntag vor dem Ferienbeginn in das Finale der Pflicht-Stufen. Je vierzig besten im Rheinland gingen pro Altersklasse in den Wettkampf – dementsprechend stark war die Konkurrenz. Diese vierzig Turnerinnen turnten in vier Gauentscheidungen um die Qualifikation. Drei unserer Mädels haben unter die 10 besten geschafft und mussten ihr Bestes geben.

Für Paula war es eine Premiere und trotzdem hatte sie ihre Nervosität gut im Griff. Im 2. Durchgang- ausgeschlafen-startete sie am Boden und turnte in Sarahs Begleitung erfolgreich alle vier Geräte durch. Bei der Siegerehrung wurden nur die Namen der Turnerinnen ab dem 10-ten Platz aufgerufen – damit war nicht zu rechnen. Doch ein 34.Platz bei der ersten Finalteilnahme ist sehr schön gewesen - herzlichen Glückwunsch!

Im dritten Durchgang, bei ganz schlechten Luftverhältnissen in der Mülheimer Halle, turnten Sina und Malin - betreut von Vivi - nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen die starken 38 Turnerinnen ihrer Altersklasse.  Auch sie beiden zeigten ihre guten Übungen an allen vier Geräten und insgesamt war es ein gelungene Saison-Abschluss. Mit den Platzierungen: 35. für Sina gefolgt von Malin auf dem 36. konnten nicht nur die Mädels zufrieden sein auch wir Trainer waren froh die erste Jahreshälfte überstanden zu haben.

Tus 84/10 Essen sucht eine neue Vereinsmeisterin!

Im Jahr 2017 musste die Vereinsmeisterschaft vorgezogen werden, da es nach den Sommerferien ganz viele andere Wettkampf-Termine anstehen. Somit haben wir am Samstag den 1. Juli um 12 Uhr mit dem Aufbau und Einturnen begonnen. Ab 13 Uhr ging es mit dem Einmarsch der 19 Turnerinnen, die um den Titel kämpften, los. Die kleine Turnhalle an der Höltingschule wurde komplett verbaut, damit der Wettkampf fließend verlaufen konnte. Somit hatten die zahlreichen Zuschauer nicht viel Platz und die Atmosphäre wurde umso kuschelige bei den sommerlichen Temperaturen. Wir werteten nach unserem System, das für alle Jahrgänge fair ist. Die Mädchen mussten den Vierkampf antreten aber nur drei beste Wertungen wurden summiert, um dann im Mehrkampf die Vereinsmeisterin zu ermitteln. Außerdem konnten die „Spezialisten“ pro Gerät um die Treppchen-Plätze turnen.

Von klein bis groß alle waren da: Fiona, Louisa, Joana, Ina, Marie, Lilo, Laura, Paula, Mira, Sophie, Melina, Rebecca, Paulina, Anastasia, Alina, Sina, Mia, Hannah und Malin – die nicht nur turnte, sondern auch noch, als frisch gebackene Kampfrichterin, ihre Mitstreiterinnen bewerten musste. Es ging am Barren und Sprung los. Vom einfachsten Aufhocken, über die Grätsche bis zum Überschlag mit einer halben Drehung von Sina- alle Sprünge gut geturnt und auch ordentlich am Reck und Barren geschwungen – die Mädels riefen ihre Leistungen ab und das Publikum hatte genug zu applaudieren. Nach kurzem Ab- und Umbau konnten wir am Balken und Boden weiter turnen. Die älteren fingen am Boden an und zeigten neben den Pflicht-Übungen, ihre frisch eingeübten Küren. Alle Jüngeren konnten auf dem Balken ihre Nerven unter Kontrolle halten-danach wurde der Balken etwas erhöht und nach einem Wechsel weiter geturnt. Da Paulina noch nach dem Wettkampf zu einer Abschiedsfeier in die Schule musste, wurde sie vorgezogen und sie durfte als erste an den Balken. Da passierte es: ein Aufschreien unmittelbar nach dem Sturz bei der Landung nach dem Salto-Abgang, Schrecken – Paulina lag auf der Matte und klagte über starke Knie-Schmerzen. Es wurde gekühlt und entschieden sie auf der Turnmatte ins Auto zu legen und zum Krankenhaus zu transportieren. Für Paulina ist der Nachmittag gelaufen – mit einer schlimmen Prognose verließ sie mit ihren Eltern die Halle. Doch unser Wettkampf musste noch beendet werden – und ohne weiteren Verletzungen! Während die Auswertung lief, wurden alle Geräte, bis auf die Kästen fürs Podium, schnell in die Geräträume geschoben.

Für die Kampfrichterinnen: Malin, Vivi und Julia sowie die Betreuerinnen Julia A. und Laura stand schon fest, wer dies Jahr gewonnen hatte – nur Sarah und Isabella durften sich genauso wie alle Turnerinnen überraschen lassen. Gesammelt in der Umkleide warteten sie ungeduldig auf die Siegerehrung, bis dann endlich die Einmarschmusik zu hören war – dann konnten sie zu ihrem letzten Auftritt. Begann wurde die Siegerehrung mit dem Mehrkampf damit es noch etwas Spannung für die Gerätefinals steigen konnte – da es bekanntlich immer Abweichungen gibt! Für Sophia, nach ziemlich langen Trainingspause reichte es nur für den 19.Platz. Fiona wurde 18-te, Laura 17-te. Anastasia hat sich den 16. Platz erturnt und Alina den 15-ten. Auf den 14-ten stand Mia- die viel Pech am Balken hatte, Louisa schaffte auf den 13.Platz und Joana sogar auf den 12-ten. 11-te wurde Melina. Unter die besten 10 schaffte es Rebecca, auf den 9. Platz Lilo. Für Paulina stellte sich Isabella auf den 8.Platz. Ina wurde siebte, Malin 6-te knapp hinter Sina auf dem 5-ten Platz. Hannah verpasste nur um paar Zehntel das Treppchen. Die drei letzten Plätze wurden mit je 5 Hundertstel Punkte entschieden: so gewann Bronze Marie, über Silber konnte sich Mira freuen und den Titel und einen Pokal der Vereinsmeisterin 2017 erturnte sich Paula.

In den Gerätefinals gab es folgende Platzierungen: Am Sprung wurde Mira 3-te, Paula 2-te und Rebecca zeigte den besten Überschlag und gewann Gold. Am Barren haben Marie (3.), Mira (2.) und Paula die Medaillen unter sich aufgeteilt. Am Balken wurde drei Mal Bronze verteilt- punktgleich für Malin, Sina und Mira. Silber gewann Marie, an die Spitze turnte Hannah und bekam Gold. Genauso sicher und eindeutig wurde Hannah am Boden die beste, gefolgt von Mira auf dem 2. Platz und Paula auf dem dritten.

Wir gratulierten allen Turnerinnen zu ihren Leistungen. Als Trainer waren wir sehr zufrieden, die Zuschauer bedankten sich für den tollen Nachmittag und zum guten Schluss kam eine beruhigende Nachricht von Paulina, dass sowohl die Knochen wie auch die Bänder nicht verletzt wurden und dass das Knie jetzt nur noch geschont werden soll. Eine Schonpause haben sich jetzt alle verdient! - bis auf Sina, Malin und Paula, die noch ihren letzten Wettkampf vor den Ferien antreten müssen, sind alle anderen fast in die Ferien verabschiedet.

Kür auf allen Geräten – GET-Cup 2017 – starker Auftritt

Mit 13 Turnerinnen von TuS 84/10 waren wir nicht nur der Verein mit den meisten Teilnehmerinnen (trotz kurzfristigen Absagen), sondern auch der Verein mit der jüngsten und mit der ältesten Turnerin am Start. Insgesamt 8 konkurrierende Vereine der Gemeinschaft Essener Turnvereine organisieren den Wettkampf, der eine nette Abwechslung zu den Pflicht-Wettkämpfen bietet und deshalb ein riesen Interesse weckt. Die Teilnehmerinnenzahlen stiegen seit dem letzten Jahr an, sodass der Wettkampf in zwei Durchgängen stattfinden musste. Es wurde in fünf Verschiedenen Altersklassen geturnt: vormittags die jüngeren Jahrgänge: von uns – Lotta, Mira, Melina, Rebecca, Paulina, Alina und Anastasia (Paula erkrankte leider) und dann die älteren mit Mia, Sina, Hannah, Laura, Lena und Denise ( Celina, Malin und Janina waren leider verhindert).

Der Wettkampf verlief nicht nur ohne Verzögerung, sondern auch die Qualität der Übungen und Art der Durchführung verbesserte sich deutlich. Man sah ganz klar, dass mehrere Essener Vereine sich mit der Kür auseinandersetzten, was eindeutig der Teilnahme an den Bezirksliga-Wettkämpfen zu verdanken ist. Unsere Mädchen starteten ihren Wettkampf mit den Boden-Übungen, dann ging es zum Sprung. Da man zwei verschiedene Sprünge zeigen durfte, nutzten die meisten die Gelegenheit nach einem ersten sicheren Sprung auf den Mattenberg, doch zum ersten Mal über den Tisch zu springen. So war es für Lotta, Mira und Melina eine absolute Premiere! Aber auch für Alina ist es immer noch die Frage einer guten Verfassung, was den Sprung angeht – es hat wohl gut geklappt! Die Barren-Küren waren nicht allen Mädchen gelungen, aber auch da hatten wir eine Premiere: Rebecca turnte die Kippe. Am Balken kassierten sie zwar ein paar Stürze – aber auch hier waren sie erfolgreich, wenn es um die persönliche Umsetzung der frisch erlernten Elemente ging. Das beste Beispiel ist das Rad oder schwierige Sprungkombinationen, die es so in den P-Stufen in ihren Jahrgängen noch nicht gibt. Zwei Altersklassen standen zu Siegerehrung bereit. Da Lotta als 8-Jährige in der AK11 und jünger gewertet wurde, ist sie 22-te geworden, was natürlich super ist! Auch für die 9-Jährige Mira, als 18-te bei der starken Konkurrenz, war es eine tolle Leistung.  Melina schaffte es auf den 9.Platz. Zwischen Rebecca und Paulina gab es einen Punkt – diesmal zum Vorteil für die viert- platzierte Paulina, Rebecca stand direkt daneben auf den 5-ten – beide etwas enttäuscht, da es zu den Treppchen Plätzen nur drei bis acht Zehntel Unterschied gab!

Im zweiten Durchgang gingen die erfahrenen Mädels an den Start, darunter unsere Liga-Mannschaft Turnerinnen. Sie fingen am Barren an und zeigten ordentliche Leistung, doch am Balken turnten sie nicht nur hochwertige Elemente, sondern blieben auch noch oben – was natürlich die Endnoten zum Glänzen brachte. Boden-Küren waren stark und sauber geturnt und auch am Sprung verlief alles ohne Besonderheiten. Nach dem gemeinsamen und schnellen Abbau der Geräte wurden drei Siegerehrungen durchgeführt: zwei davon wurden für unsere Mädels von Interesse: in der AK14/15 haben alle drei unter die besten 10 geschafft: Mia auf den 9.Platz, Hannah auf den sensationellen 6. und Sina verpasste nur knapp mit 0,1 Punkte den Titel und gewann Silber! In der offenen Klasse schaffte es Denise auf den 6-ten Platz, Lena verschenkte wichtige Punkte am Barren und landete dadurch auf dem 5.Platz. Laura gelang ziemlich alles und somit konnte sie sich als drittplatzierte über Bronze freuen.

Für uns Trainer und Betreuer war es Mal wieder eine Bestätigung, dass wir eine tolle Truppe haben, aus der wir ziemlich gute Leistungen rausholen konnten. Herzlichen Glückwunsch allen Turnerinnen nicht nur zu den tollen Platzierungen, sondern vor allem zu den tollen persönlichen Erfolgen!

„Berlin, Berlin … wir fuhren nach Berlin!“

 8 aktive Turnerinnen von TuS 84/10 samt ihrer Trainerin sind in die Hauptstadt gefahren, um an der größten Wettkampf-und Breitensportveranstaltung der Welt –dem Internationalen Deutschen Turnfest, mit bis zu 80.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dabei zu sein.

Alle vier Jahre findet das Deutsche Internationale Turnfest statt – diesmal unter dem Motto: „Wie bunt ist das denn!“-und diesmal haben wir nicht nur ein Auto vollgepackt - sondern zwei - mit allen, die startberechtigt waren und Spaß haben, an der einmaligen Veranstaltung teilzunehmen. Da wir in den Schulunterkünften übernachtet haben und uns selbstverpflegen mussten, war das „TuS-Mobil“ bis zur Decke voll. In der Nacht, vor dem Beginn des Turnfestes, machten wir uns auf den Weg nach Berlin und kamen als alle ersten in der Schule des Stadtteils: Neukölln an. Nachdem alle Schlafplätze eingerichtet und wir uns etwas erholt haben, schauten wir uns die Eröffnungsfeier am Brandenburger Tor an, starteten unseren Aufenthalt mit „strammen Schritten“ durch die Stadt machten ein paar Fotos…

​​

​und so ging es schon am nächsten Tag mit den ersten Turnwettkämpfen los. Sonntags waren nämlich unsere 14/15-Jährigen: Sina, Celina, Mia, Malin Vivi und die Trainerin Isabella mit dem Wahlwettkampf dran. Nicht nur Turnen, sondern auch noch Schwimmen, Seilchen - Springen und Leichtathletik standen auf dem Programm. Anstrengend aber erfolgreich waren alle und zum Schluss belohnten wir uns mit dem Besuch der Deutschen Junioren Meisterschaften im Gerätturnen und bewunderten die besten der Nachwuchskader. Völlig erschöpft, nach 25000 Schritten, mehreren Fahrten mit den Berliner U-/S-Bahnen fielen wir auf unsere Matratzen. Der Montag und Dienstag verliefen etwas ruhiger- ohne Wettkampf - doch fast genauso „mobil“, wie die ersten beiden Tage. Wir besuchten mehrere Veranstaltungen/ Meisterschaften/ Show-Gala und natürlich haben noch Zeit gefunden shoppen zu gehen. Je nach Wetter konnten wir draußen Volley-Ball spielen, in den Messehallen bei den Turnfest-Mitmachaktionen teilnehmen oder einfach nur abends gemütlich beisammensitzen und quatschen. Am letzten Tag unseres Ausflugs in Berlin, waren noch die AK 20-24 Mädels dran: Janine, Laura und Lena starteten ihren Wettkampf, Isabella hatte ihren Kampfrichter-Einsatz und die jüngeren packten alles zusammen und räumten den Klassenraum auf, sodass wir anschließend zum Gerätefinale der Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren als Zuschauer fahren konnten. So endete unser Turnfest-Abenteuer mit einem schönen Erlebnis, ein paar Fotos mit den Turn-Idolen, und schönen Träumen auf der Rückfahrt. Nur Lena und Isabella mussten wach bleiben, um alle sicher nach Hause zu bringen.

Die Zeit ist schnell vergangen – trotz aller Anstrengung, werden wir uns an vieles erinnern, zurückdenken und wenn es wieder heißt: Das Deutsche Internationale Turnfest – dann packen wir unsere Koffer und ab! – in vier Jahren nach Leipzig!

Mit den Ergebnissen der Wettkämpfe unserer Turnerinnen– unter den Turnfest-Umständen – sind wir zufrieden-fangen wir mit den jüngeren an: von 1470 Teilnehmerinnen wurde Mia 856-te, Celina 577-te, Sina landete auf dem 240. Platz und Malin auf dem 127-ten. Vivien wurde 21. von 556 Teilnehmerinnen, die einen Mischwettkampf bestritten haben. 462 Teilnehmerinnen gingen in der AK 20-24 an den Start- Janine wurde 232-te, Lena 95-te und Laura belegte den 82. Platz. Isabella wurde in einen Mischwettkampf 9-te von 120 in ihrer Altersklasse. Das wichtigste ist: wir hatten sehr viel Spaß gehabt- „wie bunt ist das denn!“-wie cool war das denn! -Leipzig 2021 - wir kommen….

„Wenn zwei Herzen füreinander schlagen,
dann sollten sie sich auch das Jawort sagen.“

Vanessa und Rick haben sich das „Ja-Wort“ gegeben - so ist der Kolkmann zum Schmidt!

Denn: Liebe ist kein Solo - Liebe ist ein Duett und „Ehe ist nicht nur ein Wort, Ehe ist auch ein Ort,
den man in guten und in schlechten Tagen besuchen kann“.

Die ganze Abteilung gratuliert Euch vom Herzen……Viel Liebe!!!

Mit einer „Fußball-Mannschaft“ zur Gaugruppe –

11 Turnerinnen kämpften um Plätze fürs Finale

Wie erwartet, aus 10 Qualifizierten plus eine Nachrückerin, bildete TuS 84/10 ein „Fußball-Team“-doch gespielt wurde an den Geräten. In 2 Durchgängen richteten die Krefelder den Wettkampf aus. Melina als 10-Jährige mit Rebecca und Paulina in der AK11 sowie Anastasia und Alina als 12-Jährige in der AK13 begannen am Vormittag ihren Wettkampf. Bei der starken Konkurrenz und als jüngere in der jeweiligen Wettkampfklasse erreichte Alina den 22. Platz, Anastassia den 20.-ten. Sowie Melina als jüngere unter den AK11 Turnerinnen. Für Rebecca und Paulina ergab sich ein Wettkampf ihrer Stärken: was Rebecca am Sprung und Barren kann, punktete Paulina am Balken und Boden. Tatsächlich beide -punktegleich- erreichten den undankbaren 11. Platz und können nur hoffen, dass sie zum Finale nachrücken dürfen.

Im 2. Durchgang starteten unsere „kleinen“: Lotta, Paula, Mira und die „großen“ Sina, Malin und Nachrückerin Celina. Überraschenderweise stand zum Schluss diesmal Paula, die in Essen die wenigsten Punkte erreichte, auf dem 9. Platz und sicherte sich die Teilnahme im Rheinischen Finale. Mira erturnte sich den 12-ten und Lotta - als jüngste – 15-ten Platz. Celina wurde ebenfalls 12-te. Malin (9.) und Sina (7.) -sind beide unter den besten 10 der AK14/15 gelandet und können sich mit Paula auf den Final-Wettkampf vorbereiten.

Zum Finale brauchen wir nicht weit fahren: die Mülheimer sind Ausrichter-also fast Zuhause!

 2. Bezirksliga...WHAT?

Dieses Jahr haben wir uns mit unseren großen Mädels mal in der 2. Bezirksliga umgeschaut. Es ist schön unseren älteren und erfahrenen Mädels auch noch die Möglichkeit zu geben,  einen Kür Wettkampf  bestreiten zu können, ohne alle Geräte turnen zu müssen.

In der Mannschaft darf man 10 Mädels melden. Dadurch konnten wir auch ein paar jüngere Turnerinnen motivieren, sich im Kür Bereich weiter auszuprobieren. Wir haben Denise, Lena, Laura, Janine, Malin, Hannah, Sina, Mia, Celina und Paulina gemeldet.

Jetzt sind zwei von drei Wettkämpfen vorbei und man kann Rückblickend sagen, dass der erste Wettkampf in Essen eine Katastrophe war.

Keiner wusste so genau, was auf einem zukommt. Wir als Trainer waren im Stress, aufgrund anderer Wettkämpfe und die Mädels waren nicht ausreichend motiviert uns auch mal etwas aufzuschreiben, damit wir zu Hause drüber schauen konnten. So kam es, wie es kommen musste,…. Die Übungen passten von den Anforderungen nicht und das was geturnt wurde lag weiter unter dem Können der Turnerinnen. Da klappten selbst die einfachsten Sachen nicht. Die Mannschaft des TuS 84/10 Essen belegte nur den vorletzten Platz. (7 Platz)

 

Nach dem wir alle unseren Frust freien Lauf gelassen haben, haben wir uns aber zusammen gerissen, um beim nächsten Wettkampf zu glänzen. Jede hat an jedem Gerät eine Kür, ob sie dieses Gerät turnt oder nicht, und wir haben fleißig neue und alte Elemente geübt.

Leider waren beim 2. Wettkampf in Krefeld nicht alle da, die in der Mannschaft gemeldet sind. Aber der Fleiß hat sich trotzdem bezahlt gemacht. Die Mannschaft hat sich routiniert den 4. Platz erkämpft und dieses auch zu Recht. So stehen wir in der gesamt Wertung nach zwei Wettkämpfen auf Platz 6.

Der dritte Wettkampf ist in Mülheim und kurz nach den Ferien, wir lassen uns überraschen, was der letzte Wettkampf noch so bringt…..

Ostercamp 2017

Dieses Jahr fand unser Turncamp nur in abgespeckter Form statt. Bei den vielen Turnerinnen hatten wir zwei Trainerinnen alle Hände voll zu tun. Somit trafen wir uns für zwei Tage zum intensiven Training.

Das hieß aber auch, dass es dieses Jahr kein Spiel und Spaß, kein Schwimmbad und leider auch keine Übernachtung gab.

Am Samstag trudelten also langsam unsere Mädels der Liga-Mannschaft und alle qualifizierten Mädels für die Gaugruppe ein.  Es wurde Barren und Boden geübt. Dieses Mal in einer Art Zirkel. So konnten die Mädels viel alleine machen und sich gegenseitig unterstützen. Wir als Trainier betreuten dann jeweils nur die schwersten Stationen.

Zum Ende hin mussten alle noch durch ein leichtes Ausdauer-, Kraft- und Dehn-Training, damit am Sonntag noch genügend Kraft übrig war.

Am Sonntag haben wir uns dann mit Sprung und Barren beschäftigt. Am Ende dieses Tages gab es dann keine Gnade mehr und Vivi quälte alle mit einem Intensiven Kraft- und Ausdauertraining. Damit auch alle müde und erschöpft zu Hause ins Bett fallen konnten.

Von einer Sportassistentin zur Übungsleiterin/Trainerin...

 ÜL-C-Ausbildung 2017= 120 LE in den Bockmühlenhallen können super schnell vergehen….

Während alle Turnerinnen in die wohl verdienten Osterferien gingen, waren zwei ganz fleißig: zum einen Isabella- die als Referentin den Lehrgang leitete und zum anderen Julia, die sich zu einer Übungsleiterin ausbilden lässt. Im letzten Jahr haben wir Laura im Trainer-Team begrüßen dürfen, die den gleichen Weg gegangen ist – und dies Jahr ist Julia dran, da sie im letzten Jahr wegen Abi-Vorbereitung verhindert war.

Die seit den letzten paar Jahren angebotene Übungsleiter C-Lizenz Ausbildung, in der kompakten Form während der Osterferien, wurde wieder sehr gut angenommen. Bis auf einzelne Ausnahmen haben alle Teilnehmer sowohl das Basis- wie auch das komplexe Aufbaumodul mit anschließend Absolvieren der Lehrproben -insgesamt 120 Übungsstunden- ausgestanden. 25 frisch gebackene Übungsleiter - darunter Julia - blicken gerne zurück und erinnern an zwar sehr anstrengende aber auch super schöne und lustige Zeit. Die Gruppe ist durch viele Theorie- und Praxisstunden sehr gut zusammengewachsen, sodass man gerne in die Halle gegangen ist und auch den unangenehmen Muskelkater sofort wieder vergaß, sobald man den Spruch hörte: „…so zählt mal bitte von …bis ….ab -bildet Mannschaften“ oder „ jeder schnappt sich bitte einen Matte….“ Kein Ball ist uns fremd, kein Gerät unberührt und sogar Wasser wurde ordentlich gewirbelt - von 9-18 Uhr bis auf die Feiertage waren alle ausnahmslos fleißig an 12 Tagen der gesamten Osterferien. Gute Mischung zwischen Theorie/Gruppenarbeit und Spiel/Training in der Praxis haben aus den Teilnehmern alles rausgekitzelt, um Ihre guten Fähigkeiten zu unterstreichen aber manchmal auch zu entdecken.

Tolle Menschen, tolle Persönlichkeiten – für Isabella, als Leiterin des Lehrgangs – mal wieder eine tolle Erfahrung, die sie mit Freude an ihrer Tätigkeit erfühlt und für Julia eine Ausbildung mit dem Erfolg und ergattern der Lizenz zur eigenständigen Gruppenleiterin.

Der 5. April wird hoffentlich für alle in Erinnerung bleiben….

Ein unvergesslicher Abschied einer Trainerin, Kampfrichterin, Turnerin, Freundin……

                                       Vanessa geht – da ein Baby kommt!

Unsere Balletttrainerin, Abteilungsleiterin und ein Team-Mitglied– geht in die Babypause!

Seit dem 12 Lebensjahr gehörte Vanessas sportliche Leben dem TuS 84/10. Als Spätzünder, was das turnen angeht, hat sie sehr gut aufgeholt und konnte bis sie schwanger wurde noch alle Elemente der P-Stufen vorturnen- und das nicht schlecht! Da sie von Ballett an die Geräte gewechselt hat, hatte sie immer ihre Stärken im Ausdruck am Boden und auf dem Balken. Aber auch der Sprung und Barren konnte sie gut bedienen. Vor 10 Jahren absolvierte sie die ÜL-C-Ausbildung und hat parallel zum selbst-trainieren ihre guten Tipps und Sicherheitsstellung als Trainer weitergegeben. Nicht nur im Trainerteam tätig, sondern auch noch im Vorstand aktiv und als Abteilungsleiterin hat Vanessa die Organisation der Wettkämpfe/Camps/Turnfeste mitübernommen. Ihre Ballett-Qualitäten waren in den Auftritten und Kürübungen zu sehen – diese werden jetzt nur schwer zu ersetzen sein! Ihr Spaß am Turnen war bis zum letzten Tag in der Halle zu spüren, da sie immer auf den Turnfesten, bei den Auftritten in den Mannschaftswettkämpfen aktiv die Mädels unterstützt hat und wäre sie nicht schwanger geworden – würde sie noch heute Flick-Flack turnen wollen.

Heute ist der Tag gekommen, wo wir erstmal sie ganz schweren Herzens gehen lassen müssen, mit der Hoffnung, dass sie wiederkommt. Als Kampfrichterin bleibt sie uns – so lange es geht- erhalten, doch als Trainerin wird sie die Turnhalle erstmal verlassen.

Ihre ruhige, kompetente Art sowie immer gute Laune vermissen wir jetzt schon….

Wir haben da was vorbereitet….

Nicht nur Vanessa war gerührt…da flossen schon paar Tränchen…

Sie brachte zum Abschied Kuchen mit dem Spruch: “Hello Baby – bye bye Tussis“, spendierte Pizza und brachte für alle Turnerinnen Süßigkeiten mit.

Wir alle: Turnerinnen, Eltern und deine TuSsis sagen D A N K E!

Jahrgangsbesten Wettkampf 2017 – wie üblich in der Haedenkamphalle

und wie immer im März!

In diesem Jahr wurden 249 Turnerinnen der 13 Vereine der GET gemeldet, um in 11 Wettkampfklassen die Besten zu ermitteln, zu ehren und um die Qualifikation für Gaugruppe zu entscheiden. Mit 22 gemeldeten Teilnehmerinnen waren wir viert stärkste Verein hinter Burgaltendorf-, Viktoria-und Bredeneyer-Mädchen. Der Wettkampf fand wieder in drei Durchgängen statt und hinzu kamen noch die Hospitantinnen, frisch gebackene Kampfrichterinnen, die unter Vanessas und Isabellas Aufsicht nach der Ausbildung und Prüfung ihre ersten Schritte gemacht haben. Also Stress pur für alle Beteiligten: Sarah musste werten, beiden Julias betreuten die Turnerinnen, die in allen drei Durchgängen aufgeteilt waren, Vivi und Malin hospitierten – wobei Malin noch zusätzlich am Start war. Morgens mussten Lilo, Mira, Marie, Laura B., und Paula in der AK 9 sowie Melina in der AK 10 (Lara und Lia -leider erkrankt), Paulina und Rebecca bei den 11-Jährigen an die Geräte

und bevor wir mit den aller jüngste im 2. Durchgang weiter machen konnten gab es die ersten tollen Ergebnisse für TuS 84/10-Mädels: Laura wurde 28. von 41 gemeldeten, Lilo landete auf dem 20. Platz nach dem Patzer am Boden, Marie überraschte mit 11. Platz, Paula landete auf dem 8. und Mira hat mit dem vierten Platz nur knapp das Treppchen verfehlt. Bei den 10-Jährigen hatte unsere Melina genauso, wie Mira den undankbaren 4. Platz belegt. Als dann in der AK 11 Paulina ebenfalls auf dem 4. Platz landete – war uns klar, dass wir diese Position wohl gebucht haben. Nur Rebecca übertrumpfte alle und kassierte den Titel und Pokal an der Spitze von 19. Turnerinnen ihres Jahrgangs mit fast 2 Punkten Vorsprung.

 

 

 

Für die 10/11-Jährigen stand schon fest: alle drei hatten die Tickets zur Gaugruppe nach Krefeld. Für die AK 9 war es noch nicht klar, da sie erst den Wettkampf der AK 8 abwarten mussten. Dieser fand direkt im Anschluss statt mit 42 Turnerinnen – darunter Ina und Lotta. Unsere „Minis“:

Joana, Louisa und Elena gingen auch an den Start und begannen ihren Wettkampf am Reck. Mit Sprung beendeten sie den Durchgang und warteten auf die Siegerehrung. Auch da konnten wir glänzen: Louisa wurde 13. Von 22 Turnerinnen der AK 7, Joana schaffte es auf den stolzen 6.Platz und Elena erkämpfte sich Silber – alle konnten sich noch nicht qualifizieren, da es erst ab AK 8 möglich ist. Da wurde es umso spannender für unsere beiden Turnerinnen: Ina belegte einen starken 10.Platz und Lotta siegte erneut, schon fast langweilig- doch mit 1,5 Punkten Vorsprung. Somit der zweite Titel für TuS und sichere Qualifikation für Lotta, die als jüngere -Punkte massig- sogar vor Paula landete. Mira schaffte natürlich sicher als viertplatzierte. Somit waren es schon 6 TuS-Turnerinnen sicher für den Gaugruppen-Wettkampf qualifiziert.

 

Zwei Altersklassen hatten wir noch im Rennen: am späten Nachmittag starteten Anastasia und Alina bei den 12-Jährigen und Celina, Mia, Sina, Malin (nach ihrer Hospitation!) in der AK14/15 Hannah konnte leider wegen Krankheit nicht teilnehmen – schade, da sie sehr gut vorbereitet war!

So ziemlich ermüdeten Kampfrichter, Betreuer und Trainer aber auch die Turnerinnen haben den Tag überstanden. Alle Mädchen haben bis zum Ende verletzungsfrei geturnt, um nach dem Abbau die letzten Siegerehrungen abzuwarten: Von 18 Turnerinnen in der AK12 belegten Alina den 6. Und Anastasia den 5. Platz und für die AK14/15 – die schon zusammengewertet wurde, haben wir die Plätze 12. für Celina, 8-ten für Malin und 6-ten für Sina gebucht. Summiert mit den Qualifikationen von den Kleinen und den vier Älteren, die jetzt noch dazu kamen, sind wir mit 10 Mädels sicher in Krefeld dabei und manche könnten noch nachrutschen! Man muss nichts mehr hinzufügen – super Leistung Mädels! – von 19 Turnerinnen am Start, sind wir mit 10 weiter – Tolle Bilanz! Weiter so….

„Die Karawane zieht los!“ -Karneval in Borbeck 2017

In der Traditionellen Form fand dies Jahr unser bunter Karnevalswettkampf in der Halle der Höltingschule statt. Da wir recht viele „Neuzugängerinnen“ haben, waren auch darunter Eltern, die voller Begeisterung für diesen Wettkampf trainieren wollten. Die „alten Hasen“- die im letzten Jahr pausiert haben, stiegen auch wieder ein. Somit hatten wir 12 Jecken-Paare am Start: Erdbeer-Früchtchen, Katze und Maus, Wolf mit Rotkäppchen, Hippies, Gäste aus der Ferne mit einem Papagei, viele Piraten, Cowboy und Indianer sowie Notarzt und Verletzten. Das Kampfgericht bestand aus Nemo, Leoparden, Schülerin und Boxer. So „zog die Karawane in der Turnhalle weiter…“- vom Gerät zum Gerät und nach 24 Übungen am Boden, Balken, Barren und Sprüngen stand ganz schnell das Siegertreppchen mitten in der Halle, auf dem die drei besten Pärchen zu sehen waren. 3.Platz belegten Piratinnen: Joana mit ihrer Mama, Silber gewannen: Rotkäppchen-Lilo und die Liebe Wölfin-Mama und an die Spitze turnten Kater-Ralf und die Mira-Maus.

Mit viel Spaß und Freude veranstalten wir diesen Wettkampf und freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr und die fünfte Jahreszeit.

Weihnachtsgutscheine wurden „auf Eis gelegt“….und im Februar eingelöst!

 

Bei der Weihnachtsfeier im letzten Jahr haben wir gemeinsam beschlossen, das kleine Weihnachtsgeld vom Verein zu bezuschussen und mit der gesamten Abteilung eislaufen zu gehen. Terminlich und vom Wetter her passte die Eishalle-Essen West am besten und somit wagten wir den Ausflug an einem Freitagnachmittag aufs Eis. Manche von uns gut gepolstert (Knieschoner)und alle Kleinen mit einem Helm gesichert stiegen aufs Eis und erstaunlicherweise wurde es nicht zum „Ausrutscher“ sondern zu einer ziemlich gelungenen Vorstellung mit wenig Stürzen. Im Gegenteil: Standwagen und Posen klappten fast so gut, wie in der Turnhalle. Die ersten unsicheren Schritte der Kleinen haben die älteren Mädels unterstützt- nahmen sie an der Hand und zum Schluss wurden alle mutig genug, um fangen zu spielen und ziemlich scharfe Kurven zu laufen. Verletzungsfrei, mit viel Spaß verliefen die paar Stunden sehr schnell und könnten auf jeden Fall im Rahmen des Balancetrainings, wiederholt werden.

 

Neue Kampfrichter müssen her!

Malin und Vivi sind nicht nur ausgebildete Sportassistentinnen, sondern aktuell Kampfrichteranwärterinnen. Die Ausbildung verläuft an Wochenenden und wird mit einer theoretischen und praktischen Prüfung beendet. Zu Lizenzvergabe kommt es nach den bestandenen Prüfungen und einer Hospitation während des Jahrgangsbesten-Wettkampfes. Die beiden Mädels haben den Vorteil immer wieder unter den Augen der Ausbilderinnen: Vanessa und Isabella, in der Heimhalle, zu üben.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Die Lizenz zum…..Kampfrichtern!“ -Hurra! Beide Mädels haben ihre Prüfungen erfolgreich mit besten Ergebnissen absolviert – jetzt fehlt nur noch die Hospitation…dann sind Malin und Vivi die neuen Kampfrichterinnen in Team von TuS 84/10.

Wir begrüßen das Jahr 2017…und freuen uns auf viele spannende Ereignisse!

Wie immer zum Beginn des Jahres hat man mit vielen Altlasten abgeschlossen und nimmt sich vieles vor. Das Jahr 2017 ist das Jahr des Internationalen Deutschen Turnfestes, das Jahr der vielen Wettkämpfe auf Stadt-/ Gauebene bis zum Rheinischen Finale und  sogar auch zum ersten Mal in der Kür, das Jahr -in dem wir in die 2.Bezirksliga einsteigen werden, das Jahr des neuen Auftritts – der noch in den Sternen steht…aber vor allem ein Jahr voller Trainingsfleiß!

Wir freuen uns jetzt schon zu dem Saisonanfang Euch in der Turnhalle zu sehen!

Besucherzähler

NEWS:

TuS 84/10 - Gerätturnerinnen sind wieder online!

HIER unsere neue Präsenz:

TOP-Auftritt bei der

Jubiläumsfeier während der Mode-Heim- und Handwerk-Messe 2019

Gaugruppenwettkampf

der Mannschaften

-Berichte folgen!-

Einladung

zur

Weihnachtsfeier 2019

Die zweite Trainings-Saison

hat begonnen...

mit "neuen"

Trainerinnen

Aktualisierung in

"TEAM":

Neuzugängerinnen

Mühlenfeld - Samstags-Trainingsplan sowie

Termine für die zweite Jahreshälfte

HIER GEHTS ZU DEN NEUEN TERMINEN